Profil

Profil 2018-06-07T21:37:39+00:00

RÙFINA: DER HÖCHSTE CHIANTI

Das Chianti-Gebiet Rufina ist eines der wichtigsten Weinanbaugebiete der Toskana und liegt nordöstlich der Stadt Florenz, am Fuße des toskanisch-romagnolischen Apennins.
Die ersten historischen Zeugnisse der Rufina-Weine gehen zurück auf das frühe fünfzehnte Jahrhundert. Im achtzehnten Jahrhundert kam mit dem Edikt des Großherzogs der Toskana die offizielle Anerkennung und Cosimo III klassifizierte in der Bekanntmachung vom 24 September 1716 den in diesem Gebiet produzierten Wein als einen der vier besten Weine der Toskana.
Der Ministerialerlass von 1932 legte die erste territoriale Abgrenzung des Chianti-Weins und die verschiedenen geografischen Spezifikationen fest, darunter das Rufina-Gebiet.
1967 und 1984 erhielt er die kontrollierte (DOC) und die garantierte (DOCG) Ursprungsbezeichnung.
Rufina ist die kleinste der sieben Spezifikationen des Chianti: Es nimmt eine Fläche von 12.483 Hektar ein, wobei 750 Hektar ins Register eingetragen sind und bald auf 1000 Hektar ausgedehnt wird, und umfasst eine Produktion von ca. 27.000 Hektoliter, was jährlich 3.500.000 Flaschen auf dem Markt entspricht.
Das Produktionsgebiet liegt in der Provinz Florenz, etwa 20 km von der Hauptstadt der Provinz entfernt, und ist über die Gemeinden Pontassieve, Rufina, Londa, Pelago und Dicomano verteilt.

EIN ELEGANTER UND KRÄFTIGER WEIN

Von den insgesamt 22 Herstellern des Rufina-Chianti sind 20 Mitglieder der Genossenschaft Chianti Rufina, die heute unter dem Vorsitz von Federico Giuntini steht. Die Genossenschaft wurde 1980 gegründet; 1991 fusionierte sie mit der Genossenschaft Vita Rufina, die damals von Alberto Longhi, dem Präsidenten, Gründer und Gesellschafter, geleitet wurde.
All diese kleinen Zahlen zeigen, dass der Ruhm des Rufina-Weins nicht mit großen Produktionsmengen verbunden ist, sondern mit der sehr hohen Eigenart des Sangiovese des Chianti-Rufina-Gebiets und dem hohen Qualitätsniveau der Weine der einzelnen Weingüter, die in den letzten fünfzehn Jahren eine sehr wichtige Erneuerung der Weinberge und ihrer Kellereien vorgenommen haben.
Elemente, welche die Rufina-Weine auszeichnen: die geologische Beschaffenheit des Bodens, bestehend aus Kalkstein (Galestro und Alberese); die Sonneneinstrahlung nach Süd-Südwesten auf Böden bis zu 400 Meter über dem Meeresspiegel, die es den Trauben der Weinberge ermöglicht, eine optimale Reifung zu erreichen; das Mikroklima mit hohen Tagestemperaturen und kühlen Nächten, die dazu beitragen, die aromatischen Noten zu erhalten und starke Säure zu entwickeln.
Das Ergebnis ist ein eleganter Wein mit einer starken Persönlichkeit, zu Recht tanninhaltig mit einer wichtigen Säure, und einem Duft, der an ein komplexes Bouquet von Beeren und Gewürzen erinnert. Ein Wein, der sich durch eine einzigartige Langlebigkeit auszeichnet (für einige Reserven besonderer Weinberge sogar über vierzig Jahre hinaus bezeugt).

SCHUTZ UND ERHALTUNG EINES EINZIGARTIGEN TERROIRS

Eines der Ziele der Genossenschaft ist es, die Weine der Weinkellereien des Chianti-Rufina-Gebiets zu fördern und ganz allgemein das gesamte Produktionsgebiet zu schützen, die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen angeschlossenen Erzeugern zu fördern und zu festigen und das Produkt selbst durch die ständige Suche nach dem perfekten Gleichgewicht zwischen Modernität und absoluter Achtung der Tradition und des Gebiets zu schützen.
Keine leichte Aufgabe, die aber sehr effizient durchgeführt wurde und dies auch mit dem wertvollen Beitrag des technischen Komitees, das sich aus Önologen der Weinbaubetriebe zusammensetzt, dank derer der höchste Chianti in den letzten Jahren absolut prestigeträchtige internationale Auszeichnungen erhalten hat und zu einem vollwertigen toskanischen Rotwein geworden ist, der zu den auf internationaler Ebene am meisten geschätzten gehört.